Das Rockhaus

Das Rockhaus an der Buchberger Straße in Berlin-Lichtenberg ist mit seinen ca. 186 Proberäumen Berlins größtes Zentrum für Musiker. Anders als der Name „Rockhaus“ suggeriert, sind hier keineswegs nur Rocker am Werk. So ziemlich jedes Genre ist im Rockhaus vertreten. Rund 1.000 Musiker aus allen Teilen Berlins, Deutschlands und Europas haben im Rockhaus ihre Proberäume und Studios.

Herzstück des Rockhauses ist der Saal im Erdgeschoss mit einer Kapazität von ca. 150 Personen. Hier finden Veranstaltungen, Showcases und Workshops statt. Außerdem kann er für Proben genutzt werden. Im Normalbetrieb unter der Woche ist er mit seinem Kiosk der hausinterne Treffpunkt. Außerdem bietet eine Außenstelle des Musikservice Berlin hier alles an, was Musiker benötigen: Verschleißmaterial wie Drumsticks oder Saiten sind ständig vor Ort, darüber hinaus kann jedes beliebige Equipmentteil kurzfristig bereitgestellt werden.

Die Anfänge der Rockhauses gehen zurück auf das Jahr 2007, als Schlagzeuger Dirk Kümmele, Betreiber des Berliner Rockhauses, sich in der Gegend nach Proberäumen für sich selbst und befreundete Bands umsah. In den leerstehenden Gebäude direkt hinter den weiträumigen Gleisanlagen des Bahnhofs Lichtenberg, in dem vormals die Post und die Telekom Büros unterhielten, wurde er fündig und mietete zunächst ein paar Räume im Keller an.

In Musikerkreisen sprach es sich schnell herum, dass an der Buchberger „was is“. Die Anfragen ließen nicht lange auf sich warten und so wurde eine Etage nach der anderen von Musikern besiedelt, bis schließlich das ganze Haus voll war.